Ringsegment bei Flügelfell (Pterygium)

Pterygium, das Flügelfell

In vielen Ländern ist das Pterygium stark verbreitet, manchmal bis zu 30% der Bevölkerung. Es handelt sich um eine narbige Überwachsung der Hornhaut von der Bindehaut aus, meistens auf der Nasenseite gelegen. Die Ursachen sind nicht sicher bekannt. Die Vermutung, dass Sonneneinstrahlung und UV-Licht eine entscheidende Rolle spielen, ist wahrscheinlich richtig, da vor allen Dingen Länder in Äquatornähe besonders von dieser Erkrankung betroffen sind.

Die Therapie des Pterygiums ist immer eine chirurgische Therapie. Die Entfernung muss vorzugsweise durch eine Übertragung gesunder Bindehaut durchgeführt werden. Trotzdem gibt es häufige Rezidive, also Wiederauftreten der Erkrankung schon 1-2 Jahre nach der Operation.

Pterygium vor der Behandlung
2 Jahre nach Behandlung wächst das Pterygium nicht weiter

Wir haben im Zusammenhang mit der Entwicklung des Krumeich-Rings für die Hornhautübertragung Segmente dieses Rings bei Pterygium eingepflanzt.

Wir können jetzt, nach mehr als 5 Jahren der Implantation bei betroffenen Patienten feststellen, dass das Ringsegment das Pterygium im 1. und 2. Stadium vollständig stoppt ohne, dass weitere Operationen erforderlich sind. das Metallsegment wird in einer kleinen Operation in die Hornhaut eingebracht und wirkt dank seiner Legierung. Das Pterygium wächst nicht weiter und benötigt keine spezielle medikamentöse Therapie. Bei weit fortgeschrittenen Pterygien muss die Frontseite des Gewebes entfernt werden und das Segment zusätzlich eingesetzt werden, um erneutes Auftreten der Wucherung zu verhindern.

LASIK INFO ABEND

Kostenlose Beratung
am

08.06.2017
ab 14:30 Uhr


Zur Information

Bewertungen zu Dr. Krumeich in Bochum