Augen lasern mittels dem Excimerlaser

Kommt das Verfahren für mich infrage?

Das ist abhängig von den Ausgangsradien der Hornhaut. Bei Kurzsichtigen darf die Hornhaut höchstens auf 9,5mm (35 Dioptrien) abgeflacht werden, sonst kommt es zu Benetzungsproblemen.Bei Weitsichtigen darf die Endkurve der Hornhaut nicht kleiner als ca. 7mm (48 Dioptrien) werden, sonst bestehen ständig Blendungsprobleme. Im Allgemeinen kann man bis ca. 10 Dioptrien Kurzsichtigkeit, bis zu 6 Dioptrien Weitsichtigkeit und bis zu 5 Dioptrien Hornhautverkrümmung korrigieren. Der mögliche Korrekturbereich ist also abhängig von Ihrer Hornhaut aber auch vom eingesetzten Laser. Die Laser können keineswegs alle dasselbe leisten, insbesondere nicht im Bereich der Weitsichtigkeit.

Das Verfahren der Excimerlaser Chirurgie

Die Excimerlaser-Chirurgie hat in den 15 Jahren ihrer Existenz eine Qualität erreicht, die jetzt mit vollem Vertrauen an die Patienten weiter gegeben werden kann. Das Verfahren ist seit der Einführung der Flying-Spot-Laser so genau, dass man fast stets den Normalbereich erreichen kann, d.h. der Patient kann ohne Brille arbeiten, Auto fahren, Sport treiben.

Häufig wird die Sehschärfe sogar besser als sie vorher mit Brille oder auch mit Kontaktlinsen zu erzielen war. Dies hängt damit zusammen, dass die Abweichungen der Hornhautoberfläche vom Idealwert durch individuelle Behandlungen korrigiert werden können. 

In den letzten Jahren wurde die Wellenfront-Technik zur Behandlung von Patienten entwickelt , die von vornherein Abweichungen von der Ideal-Hornhautoberfläche aufweisen. Wenn immer sinnvoll, kann diese Technik angewandt werden, bei uns sind dies etwa 15% der Patienten.

Infos zur Lasik mittels ExcimerLaser

1. Schritt: Öffnen der OP-Fläche mit dem Keratom
2. Schritt: Zurückklappen der Hornhaut
3. Schritt: Behandlung mit dem Laser
4. Schritt: Die OP-Fläche wird wieder verschlossen

Lasik-Behandlung mit dem Excimer Laser

Dabei wird eine Abflachung der äußeren Hornhautkrümm

ung geschliffen und somit der Brennpunkt an die richtige Stelle auf der Netzhaut verlagert. Zunächst wird mit einem elektronisch gesteuerten Gerät, dem Mikrokeratom oder Femtosekundenlaser eine dünne Scheibe der Hornhaut nach oben geklappt. Dann wird das Innere der Hornhaut - wie in Abb. 3 dargestellt - mit dem Excimer Laser geschliffen. Das geschieht so, dass bei Kurzsichtigkeiten das Zentrum abgeflacht, für Weitsichtigkeiten das Zentrum aufgesteilt wird. Eine 1/100 mm Gewebeentnahme entspricht etwa 1 Dioptrie.

Üblicherweise erfolgt die Laserung in Tropfenanästhesie, d.h. es werden Betäubungstropfen zweimal ins Auge getropft und die Operation, die je nach Korrekturbedarf einige Minuten dauert, damit schmerzfrei durchgeführt.

Für Patienten, die besonders empfindlich sind, die Augen schlecht aufhalten können oder den Vorgang nicht erleben wollen, bieten wir an, die Laserung in Narkose durchzuführen.

Der eigentliche Lasik Vorgang

Es gibt verschiedene Lasik Laser Typen: Vollstrahllaser, Scanning Laser und Flying Spot Laser. Die letzteren Geräte sind die neueste Entwicklung und kosten bis zu 650.000 Euro in der Anschaffung.

Wir verfügen bei der Lasik OP über einen solchen Flying-Spot-Laser, der alle Laserverfahren und Wellenfront und Q-Value Technik standardisiert durchführt.

 

Weitere Informationen zur Lasik in Narkose finden Sie HIER

Häufige Fragen zu Lasik werden hier beantwortet.

LASIK INFO ABEND

Kostenlose Beratung
am

16.02.2017
ab 14:30 Uhr


Zur Information

Bewertungen zu Dr. Krumeich in Bochum